Fördermittel KFW-Darlehen

Die KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) ist die staatliche Förderbank Deutschlands. Mit günstigen Hauskrediten und Zuschüssen unterstützt sie Sie beim Kauf, Bau und Umbau Ihres Eigenheims. Sie sparen Zinskosten und erhalten zusätzlich oft sogar noch Rabatte von ihrer Bank.

Beachten müssen Sie dabei nur, dass Sie Ihr Hypothekendarlehen nicht direkt bei der KfW beantragen können. Dies übernehmen die Kreditinstitute, mit denen wir von der Hypo Help zusammenarbeiten. Für Sie bedeutet das: Sie können Ihr KfW-Darlehen ganz bequem bei uns beantragen. Über Zinssätze und alle weiteren Konditionen für Ihre Baufinanzierung klären unsere Berater Sie gerne auf.

Regionale Fördermittel

Weitere Fördermittel für Immobilienfinanzierungen werden von Bundesländern und Kommunen vergeben. Auch hier kann es von Fall zu Fall Besonderheiten bei der Beantragung geben. Zunächst einmal erfolgt die Beantragung hier grundsätzlich von der Kundenseite. Darüber hinaus kann es Unterschiede dahingehend geben, ob sie sich direkt an die öffentliche Verwaltung oder den Anbieter selbst wenden müssen. Wenn Sie dabei Unterstützung benötigen, stehen unsere Hypo-Help-Berater ihnen gerne zur Seite.

Hessens Fördermittel der WI-Bank

In Hessen erfolgt die Förderung von Wohneigentum durch die Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen. Wenn Sie an einer Förderung interessiert sind, wenden Sie sich an die Wohnungsbauförderstellen. Sie gehören zu den Kreisausschüssen der Landkreise. In kreisfreien Städten wenden Sie sich an die Förderstellen bei den Magistraten. Die zuständige Stelle in Wiesbaden ist die Stadtentwicklungsgesellschaft.

Förderprogramm

Wenn Sie Bauherr sind oder neu errichtete Häuser und Wohnungen erwerben wollen, können Sie das „Hessen-Baudarlehen“ nutzen. Damit können Sie bis zu 50 Prozent der Gesamtkosten finanzieren. Die Maximalgrenze liegt bei 115.000 Euro. Bei Passivhäusern liegt die Obergrenze noch einmal um 20.000 Euro höher.

Auch wenn Sie bestehende Immobilien erwerben möchten, können Sie das Hessen-Darlehen in Anspruch nehmen. Damit können Sie bis zu 50 Prozent der Erwerbskosten nachrangig finanzieren. Das Limit liegt bei 100.000 Euro.

Für welche Variante Sie sich auch entscheiden, mit einer Landesbürgschaft können Sie Ihren Immobilienkredit nachrangig absichern.

Einkommensgrenzen

Bei einem 2-Personen-Haushalt liegt die Einkommensgrenze bei einem jährlichen Bruttoeinkommen von ca. 57.700 Euro. Für jedes Kind erhöht sie sich um 12.000 Euro. Dies gilt sowohl für neue als auch für gebrauchte Immobilien.

Mehr infos

Sie haben noch Fragen zum Thema Fördermittel in Hessen? Dann schauen Sie jetzt auf der Homepage der Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen vorbei. Hier finden Sie alle Informationen übersichtlich aufgelistet.

Telefonische Sofortberatung

Sie möchten Ihre Fragen persönlich mit einem Finanzierungsexperten klären? Sie erreichen uns während der Geschäftszeiten über die telefonische Sofortberatung unter der folgenden Nummer.

Mo. – Fr. von 9.00 bis 22.00 Uhr 
Sa./So. von 10.00 bis 18.00 Uhr